Hier finden Sie unsere News

Witt-Gruppe einer der Vorreiter im Textilbereich

CGI-Abbildungen im Katalog

CGI-Gitter

Weiden, Januar 2019. Die Witt-Gruppe setzt bei der Präsentation ihrer Ware im Online-Shop und in den Katalogen vermehrt auf computergenerierte Bilder und ist damit im Textilbereich einer der CGI-Vorreiter.

Was anderswo noch Zukunftsmusik ist, gehört bei der Witt-Gruppe bereits zur täglichen Praxis. Immer mehr Bildmaterial muss nicht aufwendig im Fotostudio in Szene gesetzt und fotografiert werden, sondern wird direkt am Computer erstellt. Der Fachbegriff hierfür lautet CGI (Computer Generated Imagery), also computergenerierte Bilder. Bekannt ist diese Technik vor allem schon aus Film und Fernsehen.

Beim Einsatz von computergenerierten Bildern legt die Witt-Gruppe den Fokus aktuell bewusst auf Sortimente ohne Models, wie beispielsweise Bettwäsche. Diese sind mit herkömmlicher Fotografie, bedingt durch Studio-Aufbauten, aufwändig und kostenintensiv. Die Kern-Vorteile der Arbeit mit CGI liegen klar in der deutlich schnelleren Abwicklung und den maßgeblichen finanziellen Einsparungen. Seit Ende 2017 werden 100 % des Bettwäsche-Sortiments nicht mehr real fotografiert, sondern per Computer erstellt.

In ihren Katalogen hat die Witt-Gruppe computergenerierte Bilder erstmalig im Frühjahr/Sommer 2018 eingesetzt und macht damit seitdem sehr positive Erfahrungen. CGI-Bettwäsche soll allerdings erst der Anfang sein. Hubert Schlegl, Abteilungsleiter Werbung – Crossmedia Services bei der Witt-Gruppe, erläutert hierzu: „Mit Sicherheit wird die Entwicklung weiter und schneller voranschreiten. In einer langfristigen Perspektive wird es vermutlich auch bei Textilien wie Blusen, Hosen oder Röcken „normal“ werden, digitale Schnittmuster-Daten zur Fotoerstellung zu verwenden“.

Derzeit prüft die Witt-Gruppe das Sortiment „Tischwäsche“ auf CGI-Umsetzbarkeit. Außerdem werden Tests mit virtuellen Hintergründen, ähnlich Greenscreen-Verfahren, für die Studio-Fotografie durchgeführt. Branchen- und anwendungsübergreifend wachsen die technischen Möglichkeiten im Rahmen der Digitalisierung weiterhin enorm. Es bleibt also spannend in Weiden.  

Mit 15,6 Millionen Kunden europaweit, einem Umsatz von 816 Mio. Euro (IFRS) im Geschäftsjahr 2018/19 und einem Onlineanteil von rund 25 Prozent zählt die Witt-Gruppe zu den führenden textilen Omnichannel-Unternehmen für die Zielgruppe 50plus. Die Unternehmensgruppe ist derzeit mit acht Marken in elf Ländern, darunter die 1907 gegründete Marke WITT WEIDEN, sowie in 17 Online-Shops aktiv. Die Witt-Gruppe ist mit rund 3.200 Mitarbeitern nicht nur einer der größten Arbeitgeber der Oberpfalz, sondern auch einer der beliebtesten Deutschlands: 2019 wurde das Unternehmen zum siebten Mal in Folge als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet. Seit 1987 ist das Unternehmen mit Sitz in Weiden Teil der Otto Group.