Hier finden Sie unsere News

Witt-Gruppe investiert in vierte Baustufe

Erweiterung Logistik

Weiden, Februar 2018. Die Witt-Gruppe baut ihren Logistikstandort aus und investiert bis 2022 weitere rund 42 Millionen Euro in ihr Warenverteilzentrum in Weiden West. Mit der inzwischen vierten Baustufe erweitert der MultiChannel-Händler seine Kapazitätsgrenze, schafft die Grundlage für die weitere Expansion und unternimmt einen erneuten Schritt zur Standortsicherung. Nach Projektabschluss wird die Witt-Gruppe rund 140 Millionen Euro in ihr Warenverteilzentrum investiert haben.   

Witt-Gruppe: forciertes Wachstum 
Mit einem Umsatzwachstum im Geschäftsjahr 17/18 von rund 6 % zum Vorjahr blickt die Witt-Gruppe selbstbewusst in die Zukunft. „Es ist uns gelungen, einen steileren Wachstumspfad zu beschreiten. Darin sehen wir ein positives Signal für die Zukunft“, betont Wolfgang Jess, Vorsitzender der Geschäftsführung. „Das vergangene Geschäftsjahr war sehr spannend, nicht zuletzt wegen unseres Einstiegs in den herausfordernden Markt USA.“   

Auch in der Folge will das Weidener Traditionsunternehmen sein Wachstum vorantreiben. Um steigenden Sendungsvolumina und Kundenansprüchen weiterhin gerecht zu werden, erfolgte der Startschuss für die vierte Baustufe des Logistikzentrums am Brandweiher. „Der erwartete Mengenzuwachs aufgrund der Forcierung von Markenausbau und Internationalisierung, sowie die steigenden Serviceanforderungen im Rahmen unserer OnlineTransformation, machen die erneute Erweiterung unseres Verteilzentrums zwingend notwendig“, so Jess.  

Ausbau der Logistik erfolgt in zwei Stufen
Für eine deutlich verbesserte  Lieferzeitleistung  investiert die Witt-Gruppe zunächst 30 Millionen Euro in ein neues Gebäude sowie neue Technik. „Wir erweitern mit einem neuen Sorter unseren Sendungsausgang und integrieren unser prozessoptimiertes  Hängekonfektionslager“, erläutert Roland Dietz, Bereichsleiter Logistik. „Kommt es zum erwarteten  Mengenzuwachs, bauen wir im zweiten Schritt für etwa 12 Millionen Euro unsere Packerei aus. Zu Spitzenzeiten werden wir damit 180.000 Sendungen täglich abwickeln können – derzeit sind es 120.000.“
Nach dem Umzug Richtung Weiden West im Jahr 2008, erweiterte die Witt-Gruppe ihr Warenverteilzentrum bereits zwei Mal. „Notwendig machte das der kontinuierliche Mengenzuwachs“, so Dietz.  

Alle Vertriebswege und Kundengruppen im Blick
Die erfolgreiche Tochter der Otto Group setzt mit dem Warenverteilzentrum IV einen Meilenstein für ihre verstärkte Wachstumsstrategie im In- und Ausland. „Darauf zielen ebenso unsere parallel verstärkten Marktinvestitionen ab. Unser Ziel:  Wir wollen bei immer individuelleren Bedürfnissen unserer Kunden den zukünftigen Erfolg via Katalog, Online sowie Filialen, sichern“, erklärt Wolfgang Jess. Daher wird das Unternehmen sein Sortiment weiter differenzieren, seine Markenkonzepte stärken sowie die digitale Transformation intern und extern konsequent forcieren.   

„Dass wir uns für die Zukunft rüsten, zeigt auch die Umsetzung der Initiative Kulturwandel 4.0 der Otto Group, die wir in der Witt-Gruppe entschlossen vorantreiben.“ Jess‘ deutliches Fazit: „Nur wer bereit ist für Veränderungen, wird langfristig erfolgreich sein und bleiben – und wir werden dazu gehören.“  

Die Witt-Gruppe ist eines der führenden textilen Distanzhandelsunternehmen für die Zielgruppe 50plus. Die Unternehmensgruppe ist mit acht Marken in zwölf Ländern aktiv, darunter die 1907 gegründete Marke WITT WEIDEN. Seit 1987 ist das Unternehmen mit Sitz in Weiden ein Teil der Otto Group. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2016/17 beträgt rund 757 Mio. Euro (IFRS). Mit 2.950 Mitarbeitern ist die Witt-Gruppe einer der größten Arbeitgeber der Oberpfalz und ist 2017 erneut unter den Top-Arbeitgebern Deutschlands. Weitere Informationen finden Sie unter www.witt-gruppe.eu