Hier finden Sie unsere News

Witt-Gruppe hält an Wachstumsstrategie fest

Geschäftsjahr 2018/19

Weiden, April 2019. Die Witt-Gruppe schließt das Geschäftsjahr 2018/19 (28.02.) trotz schwieriger Marktbedingungen annähernd auf Vorjahres-Niveau ab. Nach IFRS (International Financial Reporting Standards) beträgt der Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr 816 Mio. Euro. Das Weidener Omnichannel-Unternehmen hält weiterhin an seiner Wachstumsstrategie fest und steigt in den slowakischen Markt ein.

Aufgrund der besonderen Wetterkonstellationen – Kälte im März und sommerliche Temperaturen bis Ende Oktober – war das Jahr 2018 für die gesamte Textilbranche eine besondere Herausforderung. „Auch die Witt-Gruppe ist hinter ihren deutlich ehrgeizigeren Plänen verblieben", berichtet Wolfgang Jess, Vorsitzender der Geschäftsführung. „Der Anlauf 2019 dagegen ist sehr erfreulich und stützt die These, dass es im vergangenen Geschäftsjahr ungewöhnlich hohe Markteffekte aufgrund des Wetters gegeben hat. Zudem verzeichnet die Witt-Gruppe weiterhin eine für den textilen Einzelhandel überproportional hohe Rendite.“

An seiner langjährigen Wachstumsstrategie hält das Fokusunternehmen der Otto Group fest. „Wir bekennen uns weiterhin zu unserem traditionell hohen Wachstumsanspruch“, bekräftigt Jess. „Wir wollen unseren Marktanteil in der Zielgruppe 50plus ausbauen. Dafür investieren wir kräftig in unsere Marken und Märkte, die Online-Transformation sowie in die Logistikkapazitäten am Standort Weiden. Dabei sorgen der Kulturwandelprozess 4.0 sowie das neue Leitbild der Witt-Gruppe in der Mannschaft für mehr Verständnis und die nötige Haltung, um die ehrgeizigen Wachstums- und Transformationsziele umzusetzen.“ Dass die Witt-Gruppe Kurs halten will, zeigt auch der für Mai geplante Einstieg in den slowakischen Markt. „Wir gehen beim Thema Internationalisierung konsequent den nächsten Schritt“, erklärt Jess.

Mit den Babyboomern setzt die Witt-Gruppe auf die kommende starke Generation 50plus. „Diese geburtenstarken Jahrgänge werden wir noch stärker für unsere Marken gewinnen und begeistern“, zeigt sich Jess überzeugt. „Wir arbeiten mit Hochdruck daran und setzen besonders auf unsere jüngeren Marken sowie die forcierte Online-Transformation. Denn Babyboomer sind deutlich online-affiner“. So liegt bereits heute der Online-Anteil der Witt-Gruppe bei rund 25 Prozent, Tendenz stark steigend. Auch die ersten Shopping-Apps der Marken WITT WEIDEN und Sieh an! werden von den Kundinnen gut angenommen.

Ein weiterer Treiber für den Erfolg ist die intensivierte Zusammenarbeit in der Otto Group. Gemeinsam mit der Konzernfirma About You entwickelt die Witt-Gruppe eine neue Plattform für ihre Onlineshops und stellt anschließend die Shop-Grundlage auch anderen Konzerngesellschaften zur Verfügung. Dabei geht Mitte des Jahres mit der Marke ambria der erste Onlineshop der Witt-Gruppe auf die neue Plattform.

Mit 15,6 Millionen Kunden europaweit, einem Umsatz von 816 Mio. Euro (IFRS) im Geschäftsjahr 2018/19 und einem Onlineanteil von rund 25 Prozent zählt die Witt-Gruppe zu den führenden textilen Omnichannel-Unternehmen für die Zielgruppe 50plus. Die Unternehmensgruppe ist derzeit mit acht Marken in elf Ländern, darunter die 1907 gegründete Marke WITT WEIDEN, sowie in 17 Online-Shops aktiv. Die Witt-Gruppe ist mit rund 3.200 Mitarbeitern nicht nur einer der größten Arbeitgeber der Oberpfalz, sondern auch einer der beliebtesten Deutschlands: 2019 wurde das Unternehmen zum siebten Mal in Folge als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet. Seit 1987 ist das Unternehmen mit Sitz in Weiden Teil der Otto Group.