Hier finden Sie unsere News

Witt-Gruppe feiert Spatenstich in Weiden-West

Logistik von Morgen

Von links nach rechts: Wilhelm Harnoth, Kurt Seggewiß, Tanja Schiffmann, Jürgen Angstmann, Wolfgang Jess, Stefanie Zühlke-Schmidt, Andreas Meier und Fabian Koch.

Weiden, Oktober 2018. Bereits zum vierten Mal baut die Witt-Gruppe ihren Logistikstandort in Weiden West aus. Am 30. Oktober 2018 feierte sie dieses Ereignis mit einem offiziellen Spatenstich. Damit ist die zweijährige Bauphase für das Warenverteilzentrum IV am Brandweiher eröffnet. Rund 42 Millionen will das Weidener Unternehmen bis 2022 in das Bauprojekt investieren.

Witt-Gruppe begrüßt prominente Gäste

Höhepunkt der Veranstaltung war das symbolische Sandschaufeln durch Wolfgang Jess, Vorsitzender der Geschäftsführung, Stefanie Zühlke-Schmidt, Geschäftsführerin Einkauf, Jürgen Angstmann, Geschäftsführer Services und Logistik, Wilhelm Harnoth, Betriebsratsvorsitzender, Fabian Koch, Regionalleiter DAL, Kurt Seggewiß, Oberbürgermeister Stadt Weiden, Tanja Schiffmann, Bürgermeisterin Marktgemeinde Parkstein und Andreas Meier, Landrat Landkreis Neustadt-Waldnaab. „Auch nach bereits zwei erfolgreichen Erweiterungen ist dieser Spatenstich ein bedeutender Moment für uns“, beschrieb Wolfgang Jess den Startschuss zum Bauvorhaben. „Denn mit jeder Baustufe untermauern wir unseren anhaltend erfolgreichen Wachstumskurs.“

Dass die inzwischen vierte Baustufe des Warenverteilzentrums am Brandweiher nur ein Zwischenschritt auf dem Weg zu Expansion, Internationalisierung und Transformation der Witt-Gruppe ist, dessen ist sich auch Jürgen Angstmann, Geschäftsführer Services und Logistik, sicher: „Während wir die Umsetzung des WVZ IV angehen, prüfen wir bereits die nächste Baustufe.“

Wachstum – auch in Zukunft!

Die Witt-Gruppe will auch in Zukunft weiter wachsen und profitiert dabei von den starken Jahrgängen der Generation Babyboomer. Sie entwickelt sich deswegen im Online-Bereich stetig weiter und reagiert damit auf die steigenden Ansprüche der Kunden im E-Commerce wie beispielsweise bei den Lieferzeiten. Der Ausbau des Warenverteilzentrums IV ist damit nicht nur ein Schritt Richtung Wachstumssicherung, sondern auch ein Weg sich für die Zukunft online zu rüsten. Zudem werden durch die Erweiterung rund 30 neue Arbeitsplätze entstehen.

„Die Witt-Gruppe ist ein wichtiger und bedeutender Arbeitgeber in unserer Region“, betonte Kurt Seggewiß, „Durch den Ausbau am Brandweiher ist sie ein Vorbild für andere Unternehmen und stärkt den Wirtschaftsstandort   Weiden.“

Erweiterung der Kapazitätsgrenze

Die Baumaßnahme am Brandweiher umfasst zwei Etappen. Der erste Schritt ist die Investition von 30 Millionen Euro in ein neues Gebäude und neue Technik, um die Lieferzeit zu beschleunigen. Der zweite Schritt wird sein, dass mit weiteren 12 Millionen Euro die Packerei ausgebaut wird. So reagiert das Unternehmen auf steigende Sendungsvolumina und Kundenansprüche, um diesen auch in Zukunft gerecht zu werden. Zudem schafft die Witt-Gruppe damit die Grundlage für weitere Expansion und für die Logistik von Morgen.

Mit 16,4 Millionen Kunden, einem Umsatz von 818 Mio. Euro (IFRS) im Geschäftsjahr 2017/18 und einem Onlineanteil von rund 25 Prozent zählt die Witt-Gruppe zu den führenden textilen Omnichannel-Unternehmen für die Zielgruppe 50plus. Die Unternehmensgruppe ist derzeit mit acht Marken in elf Ländern, darunter die 1907 gegründete Marke WITT WEIDEN, sowie in 17 Online-Shops aktiv. Die Witt-Gruppe ist mit rund 3.000 Mitarbeitern nicht nur einer der größten Arbeitgeber der Oberpfalz, sondern auch einer der beliebtesten Deutschlands: 2018 wurde das Unternehmen zum sechsten Mal in Folge als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet. Seit 1987 ist das Unternehmen mit Sitz in Weiden Teil der Otto Group. Weitere Informationen finden Sie unter www.witt-gruppe.eu.