Hier finden Sie unsere News

Benefizkonzert bringt 5.000 Euro ein

Spende für St. Sebastian

Ein Herz für St. Sebastian bewiesen (v.li.): Manfred Wiechert, Schatzmeister Singing Witt, Stefanie Zühlke-Schmidt, Gründerin und Leiterin des Chors sowie Geschäftsführerin Einkauf bei der Witt-Gruppe, Notar i.R. Falk Knies, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins, Wolfgang Lindner, Vorstandsmitglied des Fördervereins St. Sebastian e.V., Betty Birner, Chormitglied.

Weiden, Januar 2018. Singen und Gutes dabei tun – das ist die Motivation von
Singing Witt, dem firmeneigenen Chor der Witt-Gruppe. Erst im November fand ein Benefizkonzert zugunsten der dringend sanierungsbedürftigen Kirche St. Sebastian in der Max-Reger-Halle in Weiden statt. Jetzt übergab der Chor den Erlös in Höhe von 5.000 Euro an den Förderverein der baufälligen Kirche.


Rund 800 Zuhörer lauschten im November dem Benefizkonzert von Singing Witt zugunsten der Kirche St. Sebastian. „Das Konzert war, wie schon so viele zuvor, restlos ausverkauft“ berichtet Stefanie Zühlke-Schmidt, Gründerin und Leiterin des Chors sowie Geschäftsführerin Einkauf bei der Witt-Gruppe, begeistert. „Wir freuen uns, mit den Einnahmen aus dem Verkauf der Karten den Förderverein St. Sebastian unterstützen zu können“, so Zühlke-Schmidt weiter. Singing Witt-Konzerte sind grundsätzlich immer Benefizveranstaltungen.

 

Wolfgang Lindner, Vorstandsmitglied des Fördervereins St. Sebastian e.V., setzt sich mit Herzblut für die Kirche ein. „Bereits seit meiner Kindheit habe ich, unter anderem durch meine damalige Tätigkeit als Ministrant, eine tiefe Verbindung zur Kirche“, so Lindner. Auch Notar i.R. Falk Knies, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins, bedeutet St. Sebastian viel: „Nicht zuletzt wegen meines Engagements bei den Maltesern entstand in mir der Wunsch im Verein mitzumachen“, begründet er seine Motivation zur Rettung der Kirche beizutragen.

 

„Die Sanierung von St. Sebastian ist enorm wichtig, da bereits ihre Statik gefährdet ist“, erklärt Lindner. Umso erfreuter zeigt er sich von der Spende durch den Chor der Witt-Gruppe: „Verantwortlich und federführend ist bei der Sanierung die Kirchenstiftung von St. Josef – mit Spenden aus der Bevölkerung können wir unseren Beitrag leisten“, so Lindner. Etwa Anfang März 2018 werde das Gerüst aufgestellt, sodass die Arbeiten am Gebäude beginnen können. Die Fertigstellung soll nach dem derzeitigen Bauzeitenplan im Oktober 2018 sein.

„Wir waren begeistert von dem Konzert und von den vielen engagierten Witt-Mitarbeitern“, so Lindner weiter. „Herzlichen Dank an Singing Witt für die großzügige Spende – und ein großes Dankeschön auch an alle, die zum Konzert gekommen sind!“

 

Die Kirche St. Sebastian ist die älteste katholische Kirche Weidens und als einzige von zehn Kirchen und Kapellen aus der Entstehungszeit im 15. Jahrhundert noch erhalten. Heute ist St. Sebastian eine bevorzugte Trauungskirche für viele Paare und dient als Aufbewahrungsort für die Zunftstangen der Handwerkerberufe.

 

Mit 15,6 Millionen Kunden europaweit, einem Umsatz von 816 Mio. Euro (IFRS) im Geschäftsjahr 2018/19 und einem Onlineanteil von rund 25 Prozent zählt die Witt-Gruppe zu den führenden textilen Omnichannel-Unternehmen für die Zielgruppe 50plus. Die Unternehmensgruppe ist derzeit mit acht Marken in elf Ländern, darunter die 1907 gegründete Marke WITT WEIDEN, sowie in 17 Online-Shops aktiv. Die Witt-Gruppe ist mit rund 3.200 Mitarbeitern nicht nur einer der größten Arbeitgeber der Oberpfalz, sondern auch einer der beliebtesten Deutschlands: 2019 wurde das Unternehmen zum siebten Mal in Folge als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet. Seit 1987 ist das Unternehmen mit Sitz in Weiden Teil der Otto Group.