Die Witt-Gruppe in Zahlen

Nach über 100 Jahren Erfahrung mit der Zielgruppe 50plus wissen wir genau, worauf unsere Kunden Wert legen. Gleichzeitig nutzen wir das Know-how und schöpfen aus den vielfältigen Erfahrungsschätze unserer Mitarbeiter, um unsere Leistungen täglich noch weiter zu verbessern. Umsatz, Kunden, E-Commerce: Die Zahlen sprechen für sich: Als einer der führenden Versandhändler für die Zielgruppe 50plus blickt die Witt-Gruppe in eine aussichtsreiche Zukunft.

Mitarbeiter

Die Witt-Gruppe beschäftigt derzeit rund 2.900 Mitarbeiter an den Standorten in Weiden sowie in den Filialen.

Umsatz

Im Geschäftsjahr 2016/17 erwirtschaftete die Witt-Gruppe rund 757 Mio. Euro nach IFRS (International Financial Reporting Standards).

Kunden

Mit rund 15,2 Mio. Kunden europaweit sind wir einer der führenden Spezialisten auf dem expandierenden Markt der Zielgruppe 50plus.


Sendungen

Zu Spitzenzeiten verlassen rund 100.000 Sendungen pro Tag unser Warenverteil-zentrum in Weiden-Brandweiher.

Marken

Mit acht Marken ist die Witt-Gruppe europaweit am Markt vertreten und erfüllt die Wünsche ihrer verschiedenen Zielgruppen.

Länder

Die Witt-Gruppe verfolgt eine konsequente Internationalisierungsstrategie: Mit unseren Marken sind wir in elf Ländern in Europa aktiv.


Katalog

In unserem Hauptgeschäft, dem Katalogversand, verlassen jedes Jahr rund 370 verschiedene Katalogarten unser Haus.

E-Commerce

Mit unseren mehr als 15 Onlineshops haben wir im Jahr 2016 ca. 36 Mio. Visits sowie einen Umsatzanteil von ca. 21 Prozent erreicht.

Filiale

Kompetente und persönliche Beratung finden unsere Kunden in den 115 WITT WEIDEN und Preisland-Filialen deutschlandweit.

Unsere Ziele für mehr Frauen in Führung

Einen höheren Anteil von Frauen in Führungspositionen anzustreben und so Frauen spannende Karriereperspektiven zu bieten, ist für uns seit Jahren eine zentrale Aufgabe. Daher sehen wir die gesetzliche Geschlechterquote als eine Chance, unsere Fortschritte im Rahmen von nachhaltigem Talent Management noch gezielter zu überprüfen und diesen entscheidenden Wandel noch schneller voranzutreiben.

Bis Juni 2017 streben wir deshalb an, dass (weiterhin) mindestens eine Frau Mitglied unserer Geschäftsführung ist (d.h. 33,3 Prozent). Unser Ziel ist zudem, in der ersten Führungsebene einen Frauenanteil von 20 Prozent und in der zweiten Führungsebene einen Anteil von 40 Prozent zu erreichen. Bereits im April 2017 beträgt der Frauenanteil in der ersten Führungsebene 19,4 Prozent und in der zweiten Führungsebene 47,3 Prozent.